28. Mai

Petersilie

Der Sommer steht vor der Tür und auf dem Balkon oder im Garten sprießt die Petersilie nur so vor sich hin. Wenn du nicht weißt, wohin mit dem ganzen Grünzeug, gibt es jetzt ein Rezept, was interessant für dich sein könnte. Mit unserer Idee kannst du nämlich ganz einfach dein eigenes Petersilienpesto herstellen, das auch noch total einfach ist und jedem schmeckt. Einfach lecker!

Bühne frei für dein selbstgemachtes Petersilienpesto

Basilikumpesto, vor allem als leckere Kombination mit Nudeln, kennt vermutlich jeder und ja, gegen den Geschmack ist nichts einzuwenden. Jetzt ist es allerdings an der Zeit, mal etwas Neues auszuprobieren: das Petersilienpesto. Mit der überschüssigen Petersilie, die zu dieser Jahreszeit wuchert, kann man ganz leicht ein selbstgemachtes, leckeres Pesto zaubern. Essen kannst du das Petersilienpesto natürlich ebenfalls ganz klassisch mit Nudeln oder aber du kombinierst es mit frischem Brot, Fleisch oder Fisch. Auch in Kombination mit Kartoffeln und Gnocchi wird dein selbstgemachtes Pesto hervorragend schmecken. Und das wird benötigt:

Zutatenliste für 1 Glas:
  • 50 Gramm Petersilie
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • 1 ganze Knoblauchzehe
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 ganze Bio-Zitrone
  • 60 Gramm Parmesankäse
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 etwas Pfeffer

So gelingt euch das Petersilienpesto im Handumdrehen 

Für die Zubereitungszeit musst du nur 10 Minuten deines Tages einplanen. Easy, oder? Zuerst wird die Petersilie gewaschen, getrocknet, geschüttelt und grob zerkleinert. Auch die Knoblauchzehe sollte vorher in kleinere Stücke zerteilt werden. In einer Pfanne werden die Pinienkerne kurz in Öl geröstet, damit ihr Geschmack besser zum Vorschein kommt. Falls du lieber Walnüsse isst, kannst du für die Zubereitung des Petersilienpestos auch Walnüsse anstelle der Pinienkerne nehmen. Danach reibst du den Parmesan sowie die Bio-Zitrone, denn von ihr brauchen wir auch das Aroma der Schale. Auch ihren Saft brauchen wir, weswegen du die Zitrone danach pressen solltest. Zum Verarbeiten des Pestos kannst du entweder einen Mörser oder aber auch einen Universal-Zerkleinerer nehmen. Alle aufgelisteten Zutaten gibst du nun zusammen in dein Gerät und verarbeitest alles zu einer Paste. Damit das Petersilienpesto seine unverkennbare Pesto-Konsistenz erhält, gibst du im letzten Schritt das Öl hinzu und verrührst alles nochmal kräftig miteinander. Fertig! In einem Schraubglas hält sich das Petersilienpesto bis zu 4 Wochen im Kühlschrank. Guten Appetit! 

⇒ Bist du eher Bärlauch-Fan, könnte dieses Video mit Rezept etwas für dich sein!

Diese Themen könnten dich interessieren: