23. Mai

Burger und Pommes

Es ist jeden Monat dasselbe Spiel: Die Periode steht an und damit steigt bei vielen der Appetit, kombiniert mit üblen Bauchkrämpfen und Stimmungsschwankungen. Das Problem ist nur, dass einige Lebensmittel, die wir vielleicht gerne in uns reinstopfen würden, lieber vermieden werden sollten, damit die Schmerzen während der Periode nicht noch unangenehmer werden. Welche Lebensmittel ihr während euer speziellen Tage im Monat lieber nicht essen solltet, verraten wir euch hier.

Die Ernährung überdenken, wenn die Bauchkämpfe während der Periode unangenehm werden

Erbsen und Bohnen gelten eigentlich als gesundes Gemüse, mit dem man nicht allzu viel falsch machen kann. Während deiner Periode gehören sie jedoch zu den Lebensmittel, die deine Schmerzen verschlimmern könnten, weil sie den Bauch aufblähen. Dasselbe geschieht, wenn du die Finger nicht aus der Keksdose lassen kannst. Das Naschen von Keksen sorgt nämlich ebenfalls dafür, dass der Bauch noch mehr aufbläht. Auch zuckerhaltige Getränke so wie Fertigprodukte sind Dinge, die du definitiv vermeiden solltest. Wenn du dich auf einen Feierabend-Drink mit deinen Freundinnen treffen willst, trink lieber nicht zu viel Alkohol, denn was gibt es Schlimmeres als neben den Unterleibsschmerzen, möglichen Stimmungsschwankungen oder Kopfschmerzen auch noch einen Kater zu haben?!

Du hast deine Periode? Lass' am besten auch die Finger von Fast Food

Auch wenn die Gelüste dir sagen, ein leckerer, fettiger Burger würde dir während der Periode gut tun - versuch' der Versuchung zu widerstehen! Warum? Das fettige Fleisch sorgt dafür, dass deine Hormone negativ beeinflusst werden. Wenn du dir jetzt denkst "Okay, alles klar, dann verzichte ich auf den Burger und esse nur eine Portion Pommes", müssen wir dich leider auch enttäuschen. Das Problem bei Pommes ist, dass die in ihnen enthaltenen Transfette den Östrogenspiegel noch mehr ansteigen lassen, was deine Bauchschmerzen unter Umständen verschlimmert.

Diese Lebensmittel kannst du während deiner Periode ohne Probleme essen

Wie jetzt wahrscheinlich mehr als deutlich geworden ist, sind fettige, zuckerhaltige und ungesunde Lebensmittel während der Periode zu vermeiden, auch wenn das vermutlich genau die Nahrungsmittel sind, mit denen du gerne sündigen würdest. Gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sind allerdings viel besser für dich und sorgen dafür, dass die Schmerzen deiner Periode verringert werden können. Auch eisenhaltige Produkte wie Spinat und Kichererbsen können helfen. Und wenn es doch etwas Süßes sein muss, kannst du ohne ein allzu schlechtes Gewissen zur Schokolade greifen. Mädels, wir schaffen das!

Diese Themen könnten dich interessieren:

Das könnte dich auch interessieren: