13. Juli

Rote Grütze gehört zur norddeutschen Küche einfach dazu und besonders im Sommer wird die Süßspeise gern gegessen. Für das leckere Dessert benötigt ihr nicht viele Zutaten. Wie ihr den norddeutschen Klassiker ganz einfach nachmachen könnt, erfahrt ihr bei uns.

Rote Grütze gilt als waschechter Klassiker der norddeutschen Küche 

Rote Grütze ist besonders im Sommer ein absolutes Muss! Die beerige Süßspeise gilt vor allem in der norddeutschen Küche und auch in Skandinavien als echter Klassiker und kann im Handumdrehen selbst zu Hause zubereitet werden. Wie das geht, erklären wir dir in unserem Rezept.

Zutatenliste für 1 große Portion:
  • 500 Gramm gemischte Beeren
  • 300 Gramm Sauerkirschen
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 Viertel Liter Johannisbeer- oder Kirschnektar
  • 75 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Stück Bio-Zitronenschale
  • 1 wenig Frischhaltefolie zum Abdecken

Los geht's erst einmal mit dem Obst. Die Kirschen sollten unter kaltem Wasser gereinigt werden und anschließend - falls vorhanden - die Stielansätze entfernt werden. Außerdem wäre es gut, wenn die Kirschen keine Steine mehr enthalten würden. Auch die Beeren können gründlich verlesen werden.

Danach wird die Speisestärke mit sechs Esslöffeln Fruchtnektar verrührt. Wichtig hierbei ist, dass alle vorhandenen Klümpchen am Ende verschwunden sind. In einen großen Topf wird dann der restliche Saft mit dem Zucker, der Bio-Zitronenschale und dem Vanillezucker zum Kochen gebracht. Nach und nach die angerührte Stärke unter ständigem Rühren hinzugeben. Erst kurz aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze etwa zwei bis drei Minuten köcheln lassen. Dennoch sollte stetig weiter gerührt werden. 

Zum Schluss werden die Beeren und die Kirschen unter den bereits angedickten Saft gegeben. Auch jetzt sollte das Ganze noch einmal kurz erhitzt werden. Die Zitronenschale entfernen und die fertige Rote Grütze in eine Schüssel füllen. Wenn die Oberfläche direkt mit einer Frischhaltefolie abgedeckt wird, wird verhindert, dass der leckere Nachtisch eine Haut bildet. Das Dessert für etwa zwei Stunden kalt stellen - fertig! Einfach lecker!

Dazu passt die Rote Grütze perfekt

Falls keine frischen Beeren zur Hand sein sollten, kann natürlich auch auf eine tiefgefrorene Beeren-Packung aus dem Supermarkt zurückgegriffen werden. Am besten schmeckt die Rote Grütze zu einer Kugel Vanilleeis, Grießbrei oder Milchreis. Wir wünschen guten Appetit! 

Diese Themen könnten dich interessieren: