25. Juni

Low-Carb-Pizza mit Zucchini-Boden

Im Freundebuch zu Schulzeiten wird sie bei „Lieblingsessen“ neben Spaghetti mit Tomatensauce wohl am häufigsten vermerkt gewesen sein: die Pizza! Oftmals müssen wir uns jedoch zügeln, birgt die Leckerei doch so einige Kalorien und Kohlenhydrate. Doch das muss nicht sein! Wir haben für euch ein herrliches Low-Carb-Rezept im Gepäck für Pizza-Genuss exklusive schlechtem Gewissen - aber inklusive Zucchini! 

Gesparte Kohlenhydrate: Diese Pizza hat einen Zucchini-Boden

Pizza kommt immer mit reichlich Fett und mächtigem Boden daher, oder? Nein! Denn das beliebte Gericht aus dem Ofen gibt es in zahlreichen Variationen und so auch als Low-Carb-Variante, die ohne Mehl auskommt und mit weniger Kalorien zu Buche schlägt. Wie das funktioniert? Die Zucchinibildet den Boden für die Pizza und so kann auf den klassischen Teig mit vielen Carbs verzichtet werden. 

✹ Schon mal gefüllte Zucchini probiert? Nein? Dann solltet ihr euch das unten stehende Rezept-Video auf keinen Fall entgehen lassen! ✹

Für die etwas andere Pizza benötigt ihr...

...für den Boden...

1 Zucchini
130 g Mozzarella
6 EL Tomatensauce
1 Ei
60 g Parmesan
Salz

...& für obenauf (optional)

frischen Babyspinat & Knoblauchöl

Und so einfach geht's!

Im ersten Schritt werden die Zucchini zu kleinen Flocken verarbeitet und mit Salz zum Ruhen in ein Behältnis gegeben. Parallel darf der Parmesan gerieben werden. Wenn die Zucchini bereits einen salzigen Geschmack angenommen hat, wird die Masse zusammen mit Parmesan, Mozzarella und dem Ei zu einem Teig vermengt, welcher anschließend in das typische Pizzaboden-Format gebracht wird. Nun folgt für den Boden Runde eins im Backofen bei etwa 200 Grad. Nach rund 25 Minuten darf der Boden dann gewendet und mit der nach Belieben verfeinerten Tomatensauce versehen werden. Danach geht's etwa weitere 20 Minuten in den Ofen zurück.

Am Ende darf der Kreativität in Sachen Belag natürlich freien Lauf gelassen werden. Wie wär's zum Beispiel mit frischem Babyspinat und Knoblauchöl obenauf? Und wer gar kein Zucchini-Fan ist, der sollte eine kurze Internet-Recherche antreten. Denn: Die Low-Carb-Variante lässt sich beispielsweise auch mit Blumenkohl umsetzen. So oder so wünschen wir euch guten Appetit! 

Diese Themen könnten dich interessieren: