04. Juni

Man kann so viele Dinge einfrieren, um sie später in der Küche zuzubereiten. Doch einige Lebensmittel eignen sich nicht dazu. Sie mögen es nicht kalt! Nicht nur Knoblauch und Oliven vertagen die Kälte nicht, auch einige Obstsorten werden unansehnlich oder sogar ungenießbar. Hier erfahrt ihr die Details!

Im Handumdrehen länger haltbar machen? So einfach ist's mit dem Einfrieren nicht

Gerade in Zeiten, in welchen wir vielleicht nicht jede Woche den Supermarkt aufsuchen möchten, ist es eine praktische Angelegenheit: das Einfrieren von Lebensmitteln. Dass man dabei aber nicht „frei Schnauze“ alles nach Belieben einfrieren sollte, das zeigt sich spätestens beim Auftauen unserer kulinarischen Schätze. Hier zeigt sich nämlich schnell, wer die Temperaturen im Gefrierschrank gut verträgt und wer vielleicht lieber auf der Stelle verzehrt werden möchte. Eine Auswahl dieser Lebensmittel gibt's jetzt anbei für euch! 


→ Vielleicht habt ihr diese No-Gos ja auch bei euch Zuhause?! Welche ungesunden Lebensmittel ihr ganz aus eurer Küche verbannen solltet, das verrät euch das unten stehende Video! 

Eier, Salat & Co.: Diese Lebensmittel verzichten gerne auf eine Reise in den Gefrierschrank

Einige Lebensmittel büßen nämlich ganz schön an Geschmack ein, solltet ihr euch dazu entscheiden, sie für einige Zeit im Tiefkühler zu lagern. Hierzu zählt beispielsweise Knoblauch. Eier schmecken nach einer Reise in die Kälte wohl vielmehr nach Gummi als nach einer beliebten Back-Zutat oder einem Frühstückssnack! Auch Pflaumen und Oliven verändern offenbar ihr Aroma. Natürlich kann auch die Konsistenz unter einem Aufenthalt im Gefrierfach leiden. Dies gilt offenbar für Bananen, die matschig werden oder auch Äpfel und Kirschen, die im Anschluss mit einer anderen Optik daherkommen. Salat tendiert wohl dazu, welk zu werden. Wir sehen: Manchmal sollten wir Dinge einfach lieber frisch vernaschen! Und mal ehrlich: Gab es jemals eine bessere Ausrede für ein schönes, spontanes Festessen?!