08. Juli

Jeder kennt es: Kleine Fehler in der Küche führen oftmals zu einer Katastrophe und machen ein leckeres Essen schnell ungenießbar! Egal, ob man dabei das Salz mit dem Zucker verwechselt hat oder aus Versehen zu scharf gewürzt hat, schief gehen kann schnell etwas. Nützliche Tipps und Tricks für’s Retten deines Lieblingsgerichts gibt es hier.

Sollte beim Kochen mal etwas in die Hose gegangen sein, ist noch nicht alles verloren!

Einen Plan B bei Koch-Unfällen in der Küche zu haben, ist eigentlich immer sehr nützlich. Wenn also das neue Rezept in die Hose geht, das Salz mal wieder mit dem Zucker verwechselt wurde oder man einfach nur einen schlechten Tag beim Kochen hat und in der Küche alles schief zu laufen scheint, gibt es noch keinen Grund zur Sorge! Es gibt einige Tipps, die du beherzigen kannst, die aus einer Katastrophe im Handumdrehen doch noch etwas Brauch- und vor allem Essbares zaubern. Was also tun, wenn das leckere Cremesüppchen etwas zu dünn geworden ist? Genau, eine Kartoffel einreiben! Warum? Die Stärke der Kartoffel sorgt dafür, dass die Suppe sofort dicker wird. Ist die Suppe auch noch etwas versalzen, weil man es einfach zu gut gemeint hat beim Würzen, hilft ebenfalls die gute alte Knolle. Eine Kartoffel schluckt das überschüssige Salz, sodass die Suppe am Ende doch noch genießbar ist.

➨ Du interessierst dich für coole Küchen-Helfer und Hacks, die dein Leben vereinfachen? Dann könnte dieses Video interessant für dich sein!

Keine Angst: Diese Tipps helfen außerdem bei Koch-Unfällen  

Wenn das Gericht aus Versehen etwas zu scharf geworden ist, kann man mit Säure und Süße entgegenwirken. Zum Beispiel die Säure einer Limette und die Süße von Honig helfen dabei, dass das Essen letzten Endes nicht mehr so scharf ist wie vorher. Wenn es sich dabei um eine Soße handelt, sollte zunächst das Fett abgeschöpft werden, denn darin bildet sich in der Regel ein Großteil der Schärfe. Wer hätte das gedacht! Tja und wenn man eigentlich zu einem besonderen Anlass viel Schweiß und Tränen in seine Arbeit gesteckt hat und mit einem Braten glänzen wollte, der am Ende aber eher einer Schuhsohle ähnelt, steht einem die Frustration erstmal ins Gesicht geschrieben. Es gibt jedoch die Möglichkeit, das misslungene Fleisch-Gericht einfach in einen leckeren Aufstrich umzuwandeln: Das Fleisch einfach zusammen mit Kräutern und Butter in den Mixer geben und anschließend kräftig würzen. Und schon hast du den ursprünglich missglückten Braten verwertet und musstest nichts wegschmeißen! Falls man einen so schlechten Tag hat, dass selbst aus der Pasta nichts geworden ist, können die zu weich gekochten Nudeln einfach mit Eiern und Gemüse zu einer Frittata gezaubert werden. Ist doch eigentlich alles halb so wild, oder?