14. August

Grüne Smoothies

Über die vegane Ernährung wird viel gesprochen und zum Teil heiß diskutiert. Aber aufgepasst: Dabei spricht man nicht immer über dasselbe. Bei Ernährungsformen, die viel Gemüse in den Mittelpunkt stellen, gibt es große Unterschiede. Vegan ist nicht gleich vegan und es schwirren noch eine Menge andere Begriffe umher. Was bedeutet zum Beispiel Clean Eating, was ist pflanzenbasierte Kost und is(s)t man mit dieser Ernährung auch automatisch vegan? Hier erfahrt ihr mehr zum Thema!

Vegan ist nicht immer vollwertig

Wer vegan lebt, der achtet in der Regel darauf, keine Nahrungsmittel zu essen, die tierischen Ursprungs sind, verzichtet also auf Fleisch, Milchprodukte, Eier und Honig, und vermeidet meist im Alltagsleben auch sonstige Tierprodukte wie Leder oder Daunen. Die Gründe dafür sind vielfältig und es kann unter anderem auch damit zu tun haben, dass man sich positive Wirkungen auf die Gesundheit erhofft. Das muss aber nicht so sein! Nur, weil jemand Veganer ist, sagt er nicht in jedem Fall Nein zu Sachen wie Süßigkeiten oder Fertigprodukten. Wenn man darauf achtet, dass Ungesundes eher selten und stattdessen ausgewogene, gesunde Lebensmittel auf den Tisch kommen, wird das auch als vegane Vollwert-Ernährung bezeichnet. Darauf, dass das Essen vollwertig, ausgewogen und damit möglichst gesund sein soll, zielt auch eine "plant based diet", zu deutsch "pflanzenbasierte Kost" oder das Clean Eating, also „sauberes Essen” ab. Aber beides hat nicht unbedingt etwas mit veganer Ernährung zu tun! 

Pflanzenbasiert & Clean Eating ist nicht gleich vegan

Eine pflanzenbasierte Ernährung beinhaltet hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel, kommt dem Vegan-Sein also schon ziemlich nah. Die Betonung liegt allerdings auf dem Wort hauptsächlich, denn der Begriff "pflanzenbasierte Ernährung" kann eine Menge verschiedene Ansätze bezeichnen, so wie zum Beispiel eine Ernährungsweise, bei der nur Pflanzenkost auf dem Teller landet, pflanzliche Lebensmittel ergänzt um kleine Mengen Eier, Milchprodukte oder Fleisch oder aber auch eine Ernährung, bei der es zu den Pflanzen ab und zu Fisch zu essen gibt. Sich „plant based” zu ernähren, ist also nicht immer mit einer vegetarischen oder veganen Ernährung gleichzusetzen, kann als Begriff aber dafür benutzt werden. Beim Ernährungstrend Clean Eating ist zwar auch viel Gemüse und Obst im Spiel, der Fokus liegt hier aber darauf, dass die Lebensmittel wenig verarbeitet und frisch sind. Es wird durchaus auch Fleisch und Fisch verzehrt. Gesetzt wird dabei auf selbst zubereitete und gesunde Lebensmittel, Fast Food und Fertigprodukte sind hingegen tabu. Eine Kombination, also Veganes Clean Eating, ist aber natürlich auch möglich! Und, habt ihr schon einen Favoriten unter den Ernährungsformen für euch entdeckt?

➔ Die Clean Eating-Regeln sind im unten stehenden Video auch noch einmal kompakt zusammengefasst!

Diese Themen könnten dich interessieren: