16. Juni

Kala Namak

Wer anfängt, sich mit einer pflanzenbasierten Ernährungsform zu beschäftigen, kann einige spannende vegane Entdeckungen machen! Hier finden Neugierige mehr Informationen. Ein Salz, das schmeckt wie Ei, Desserts aus Tofu und Hefeflocken zum Überbacken gehören für mich zu den Dingen, die ich neu entdecken durfte.

„Das schmeckt ja wie Ei!”: Kala Namak überrascht Neu-Veganer mit seinem besonderen Aroma

Wer ohne Eier kochen, aber auf den typischen Geschmack nicht verzichten möchte, kann zum Beispiel Rührtofu oder eine Quiche mit Kala Namak würzen. Dieses auch Schwarzsalz genannte Würzmittel ist meist dunkelrosa bis violett in der Farbe, riecht und schmeckt schweflig und vorsichtig dosiert überraschend nach dem Aroma eines Hühnereis. Auch wenn böse Zungen von Pups-Geruch sprechen, ist es für so manchen Neu-Veganer eine wahre Offenbarung. Kala Namak gibt's in Bioläden, ist aber mittlerweile auch in vielen Supermärkten beim Salz und den Gewürzen zu finden. 

★ Clevere Tricks, um Ei beim Backen und Kochen zu ersetzen gibt's auch hier im Video! ★

Als Käse-Ersatz zum Überbacken & für Saucen: Hefeflocken

Nährhefe gibt es als Hefeflocken oder als Pulver zu kaufen. Von Trockenhefe oder den frischen Hefeblöckchen aus dem Kühlregal unterscheidet die Hefeflocken, dass sie erhitzt wurden und damit nicht mehr aktiv sind. Statt als Triebmittel zum Backen werden sie zum Würzen genutzt. Mit der Hilfe von Hefeflocken bekommt man „käsig” schmeckende, aber trotzdem vegane Saucen hin. Auch zum Überbacken von Aufläufen und Pizza sind die Flöckchen mit dem hohen Nährwert wunderbar geeignet. Superschnellen Hefeschmelz könnt ihr zum Beispiel aus 50 Gramm Mandelmus, 50 Milliliter Wasser und einem gut gehäuften Esslöffel Hefeflocken machen. Alles gut verrühren, bis es eine geschmeidige Masse bildet, dann noch mit einer Prise Salz abschmecken, fertig!

Mandel-, Cashewmus & Co.: Auch sie sind vegane Entdeckungen

Ob Erdnüsse, Mandeln oder Cashews, Tahin, Pistazie oder Macadamia: Muse aus Nüssen, Samen und Kernen sind super, um vegane Soßen abzurunden und zu verfeinern. Viele asiatische Gerichte erhalten ihren besonderen Geschmack zum Beispiel durch Erdnussmus. Tahin aus Sesam ist unverzichtbar für selbst gemachten Hummus. Man kann Nussmus natürlich auch auf Brot essen oder es kommt für Desserts zum Einsatz.

➨ Hier im Video findet ihr ein Rezept für veganen Frischkäse! ★

Seidentofu bildet die Grundlage für leckere Cremes

Weil seine Konsistenz weich und cremig ist, hält Seidentofu in der veganen Küche als Ersatz für Joghurt oder Quark her und bietet so die Grundlage für Desserts oder Käsekuchen. Da der Tofu recht neutral schmeckt, ist er sowohl in süßen als auch herzhaften Gerichten lecker, zum Beispiel in Dips wie veganer Sour Cream oder als Ersatz für Creme fraiche. Auch Seidentofu ist in gut sortierten Supermärkten oft schon zu finden - ansonsten im Bioladen oder in Asia-Lebensmittelläden.

Diese Themen könnten dich interessieren:

Das könnte dich auch interessieren: